Dielenboden Was sollte man beim Kauf beachten

Dielenboden Preise

Wenn Sie sich entscheiden, Dielenboden Preise im Haus zu verlegen, ist es sehr wichtig, die richtigen Dielen dafür zu wählen. Guter Dielenboden dienen jahrzehntelang und ihre Oberfläche bleibt so attraktiv wie in den ersten Tagen. Die Eigenschaften der Dielen hängen von der Art des Holzes ab.
Die Wahl zukünftiger Dielen beginnt mit einer Untersuchung der Eigenschaften verschiedener Holzarten. Die widerstandsfähigsten gegen nachteilige Faktoren sind Buche, Ahorn, Esche, Eiche, Lärche, Fichte und Kiefer. Manchmal wird auch Erle, Walnuss oder Espe verwendet. Bei der Auswahl eines Baumes für Dielen orientieren sich die Hersteller an verschiedenen Eigenschaften.
Holz verschiedener Arten hat seine eigenen Eigenschaften. Zum Beispiel sind Kieferholzplatten leicht, leicht zu montieren und relativ billig, unterliegen jedoch Abrieb. Eiche hält starken Belastungen stand und verschleißt fast nicht. Sie ist aber in der Verarbeitung ziemlich kompliziert. Eine ausgezeichnete Wahl für ein Haus kann Schnittholz aus sibirischer Lärche sein, da sie sicher in nassen und trockenen Räumen verwendet werden können. Der Baum verrottet auch ohne spezielle Imprägnierungen nicht, da er eine große Anzahl von Harzen enthält.
Wenn Sie ein Material auswählen, bestimmen Sie im Voraus, ob Sie es malen werden. Schöne Dielen aus Eiche oder Lärche werden meist nur mit Lack geöffnet und weniger dekorative Arten können in jeder für das Auge angenehmen Farbe gestrichen werden.

Abmessungen des Dielenbodens

Die Länge, Breite und Dicke der Dielen beeinflussen nicht nur den Wert des Holzes, sondern auch die allgemeinen Eigenschaften des Bodens. Der Boden kann eine Länge von zwei bis sechs Metern haben. Es gibt einige standardisierte Größen: drei, vier, viereinhalb oder sechs Meter. Bei der Wahl der Länge sollte man sich an eine einfache Regel halten: Es sollte möglichst wenig Fugen auf dem Boden geben und unnötige Verschwendung vermeiden.
Je schmaler das Brett ist, desto schwächer ist es. Hersteller produzieren in der Regel Dielen mit einer Breite von 80 bis 135 mm. Da die Breite des Raumes nicht immer in die Größe des Brettes geteilt wird, nehmen die Erbauer oft schmalere oder umgekehrt etwas breitere Dielen für die Wandabschnitte.
Die Dicke ist ein weiterer wichtiger Parameter. Normalerweise wählt man Dielen mit einer Dicke von 28, 30, 32, 35 oder 40 mm.

Arten und Herstellungsverfahren

Der Dielenboden ist in zwei Arten unterteilt: massiv und geklebt. Massiver Dielenboden wird aus einem festen Baumstamm gesägt. Geklebter Dielenboden besteht aus mehreren Schichten. Sehr oft werden verschiedene Holzarten zusammengeklebt: die untere Schicht besteht aus feuchtigkeitsbeständigen Arten, die obere Schicht besteht aus Holz mit hohen dekorativen Eigenschaften. Ein geklebtes Brett kostet mehr, hat aber eine längere Lebensdauer. Ein massives Brett aus Lärche mit optimaler Feuchtigkeit des Holzes ist praktisch nicht verzogen und sein Festigkeitsniveau ist nicht schlechter als das von geklebten Sorten, sodass es eine ausgezeichnete Wahl für die Herstellung eines Bodens sein kann.
Manchmal in der Kategorie des Dielenbodens gehören ein Parkett und eine Terrasse Bord. Parkett besteht normalerweise aus drei Schichten. Die Dicke des Parketts variiert zwischen 10 und 22 mm. Terrassen werden auf offenen Veranden, Balkonen und Erholungsflächen verwendet.